Landkreismeisterschaft Doppel 2013

07.08.2013

Die Doppelmeisterschaft war ein wahres Tennisfest

 

Insgesamt 38 Doppel kämpften im Tennispark Linden um die Landkreistitel − Rekordbeteiligung bei den Damen

 
Die Sieger mit (v.l.) Vorsitzender Anton Wittenzellner, Christoph Kagerbauer, Michael Füller, Fränzi Schreiner, Steffi Geigl, Uli Voit, Paul Stumpf und Mitorganisator Markus Nothaft.  − Foto: Lemberger

Die Sieger mit (v.l.) Vorsitzender Anton Wittenzellner, Christoph Kagerbauer, Michael Füller, Fränzi Schreiner, Steffi Geigl, Uli Voit, Paul Stumpf und Mitorganisator Markus Nothaft.  − Foto: Lemberger

 

Insgesamt 38 Doppel, 21 bei den Herren, vier bei den Herren 50 und 13 bei den Damen, bewarben sich im Tennispark Linden um den Titel eines Landkreismeisters. Die Mitglieder des TC Linden um Vorsitzenden Anton Wittenzellner, Sportwart Markus Lemberger und Markus Nothaft sowie Oberschiedsrichter Karl Heinz Greil bereiteten das Turnier vor.

Bei Damen verbuchten eine Rekordmeldung mit 13 Teams. Im Halbfinale gab es nur hauchdünne Siege: Fränzi Schreiner/ Steffi Geigl − Alexandra Pöhn/ Kristina Aschenbrener 9:8, Johanna Döringer/Michaela Döringer − Regine Pöschl/Maria Achatz 9:8. Das Finale zwischen Fränzi Schreiner/Steffi Geigl und Johanna Döringer/Michaela Döringer gestaltete sich äußerst spannend. Nach der Abwehr eines Matchballes siegten die Spielerinnen des TC Regen aus der Bezirksliga, Steffi Geigl/ Fränzi Schreiner, äußerst knapp mit 6:1, 3:6, 12:10.

Volle Anerkennung erhielten die vier Doppel der Herren über 50, die um den Titel kämpften: Paul Stumpf/Uli Voit, Reiner Eckl/Siegi Niedermayer, Martin Probst/Helmut Kilger, Karl Wierer/Willi Bortar. Die beiden Erstplazierten der Vorrunde bestritten das Finale: Stumpf/Voit gegen Eckl/Niedermayer. Die Zuschauer konnten lange Ballwechsel, raffinierte Stopps und überraschende Lops sehen. Die Vorjahressieger Stumpf/Voit setzten sich mit 6:2, 6:3 durch. Den dritten Platz sicherten sich Probst/Kilger.

Die 21 Herrendoppel wurden in sechs Gruppen nach Leistungsklassen eingeteilt. Die Rangfolge wurde mit einem langen Satz ausgespielt. Die sechs Ersten und die besten Zweiten kamen ins Viertelfinale.

Ergebnisse: Michael Füller/Christian Kagerbauer − Markus Weber/Alexander Weber 9:5, Markus Nothaft/Markus Lemberger − Reinhard Treml/ Klaus Brem 9:3, Heini Schiller/Toni Pöschl − Markus Geiß/ Alexander Weber 9:6, Florian Plötz/Markus Benedikt − Richard Hastreiter/Bernd Englmeier 9:3, Eine große Überraschung war der Sieg von Schiller/Pöschl über Geiss/Plötz mit 9:6. Im Halbfinale siegten Füller/Kagerbauer über Plötz/Benedikt (9:2) und Nothaft/Lemberger über Schiller/Pöschl (9:3). Im Finale standen sich die beiden Favoriten gegenüber. Allerdings musste das Doppel Nothaft/Lemberger noch einer 4:3 Führung den Gästen den Sieg überlassen. Markus Lemberger verletzte sich und konnte nicht mehr weiter spielen.

Die Siegerehrung führte der Vorsitzende Anton Wittenzellner durch. Er bedankte sich bei der "Tennisfamilie" im Landkreis Regen für den guten Besuch und bei seinen Mitstreitern vom TC Linden für die Vorbereitung und Durchführung. Dann ehrte er die Sieger mit dem Wanderpokal, mit Geld- und Sachpreisen.